Die vergessene Siemensbahn

hier fahren schon lange keine Züge mehr.

Wie der Name schon verraten lässt wurde die S-Bahnstrecke von der Firma Siemens erbaut. Zwischen den Gebäudekomplexen von Siemens fuhr sie ab 1929 vom S-Bhf Wernerwerk über die Station Siemensdamm bis zum S-Bhf Gartenfeld, damit die damals rund 90.ooo Firmenangestellten schneller zur Arbeit kommen. Anbindung an das Netz fand sie am S-Bhf Jungfernheide. Seit dem Reichsbahnerstreik 1980 steht die Linie still.


Gesehen habe ich die alte S-Bahnbrücke schon oft, wirklich Aufmerksamkeit geschenkt habe ich ihr nie. Weil ich euch neuen Input bieten will, schnappe ich mir meiner Kamera und fahr los. Ich dachte ich parke einfach am Siemensdamm, laufe die Brücke hoch und stehe mitten auf dem alten Bahnhof. Fehlanzeige.

An der Station Wernerwerk angekommen erkenne ich, dass ich mit meiner easy-entrance-Vorstellung deutlich daneben lag. Der Bahnhof ist umzäunt, abgesperrt, verriegelt. Ich laufe einmal herum, komme zwar unter den Bahnhof, aber nicht hinauf. Verärgert wechsle ich die Straßenseite und gehe die Brücke entlang. IMG_3700--Ein paar Minuten Fußweg später führt die Brücke auf eine Art Erderhebung und ich kann auf die Gleise klettern. Oben angekommen befinde ich mich in einer ziemlich sichtbaren Position. Die Gleise entlang, oben über die Brücke, komme ich nicht ohne gesehen zu werden. Es bleibt mir nichts anderes übrig, als den Gleisen in die andere Richtung zu folgen. Die nächste Station „Siemensdamm“ ist laut google 1,7 km entfernt – ich bin begeistert.. Mittlerweile bin ich vom Regen durchnässt, genau wie die Bohlen unter den Schienen. Ich glaube ich brauche nicht erwähnen wie spaßig es ist, gute anderthalb Kilometer im Regen auf glitschigen, bewachsenen Schienen zu laufen während man versucht ungesehen zu bleiben und trotzdem von Rentnern mit verurteilenden Blicken bestraft wird..

IMG_3734--Ein paar mal kreuzt die Bahnstrecke Straßen. Ich ducke mich und schlittere halbwegs ungesehen, hinter dem Geländer der Brücke, die Gleise entlang zum S-Bhf Siemensdamm.

Kurz bevor ich ankomme lässt der Regen nach. Das gleichmäßige Prasseln wandelt sich in ein unregelmäßiges Platschen und Tropfen. Ich gehe eine kleine Treppe hoch und stehe auf einer Betonplattform. Die verlassene Station. Ich scheine nicht die erste zu sein, die diesen Ort entdeckt hat. Die Wände sind mit Graffiti versehen, Bierflaschen und Müll liegen herum. Auch die Natur breitet sich aus. Auf dem Bahnsteig wachsen bereits Bäume, Sträucher und Rankpflanzen. Die besten Tage hat diese Haltestelle längst hinter sich. Die Fahrkartenautomaten bestehen nur noch aus Blechkisten mit Kabelstummeln, die Bahnhofsuhren fehlen und die Treppen zur Straße sind zugemauert. Das was von den Gleisen noch übrig ist, gleicht einem kleinen Wald. IMG_3736--

Am hinteren Ende des Bahnhofs befindet sich ein weiterer Treppenabstieg zur Straße, in den ich nicht hineingucken kann. Ich höre ein Knistern, ein Klackern, ein Tropfen. Vorsichtig schleiche ich mich herüber und gucke runter – nur eine Plastiktüte. Viel Sehenswertes ist hier oben nicht zu entdecken. Die Zeit scheint stillzustehen. Niemand kümmert sich um die zugewachsenen Gleise, die verrosteten Stahlträger und die kaputten Glühbirnen in den Lampen. Der Bahnhof mit all seinen Aufgaben und Diensten scheint aus den Köpfen der Menschen verschwunden zu sein, längst vergessen.

IMG_3743--

Zwischen dem ganzen Graffiti und Müll lassen nur noch die alten Deckenlampen und Schilder erahnen, wie dieser Bahnsteig vor gut 30 Jahren aussah. Damals hingen die großen Uhren noch in ihren Fassungen, Fahrpläne schmückten die gemauerten Wände, sogar ein kleiner Kiosk scheint hier seine Dienste geleistet zu haben.


War jemand von euch schonmal auf einem der anderen beiden Plattformen „Wernerwerk“ oder „Gartenfeld“? Habt ihr dort ähnliche Erfahrungen gemacht?

IMG_3710--

IMG_3703--

IMG_3748--

IMG_3696--

IMG_3740--

IMG_6457--


Advertisements

2 Gedanken zu “Die vergessene Siemensbahn

  1. Nikolai Reuther 6. August 2018 / 23:14

    Geil, danke für die tolle inspiration.
    Denken sie ich könnte dort ohne zu große Aufmerksamkeit zu erregen ein Tanzvideo drehen?
    Viele Grüße,
    Nikolai.

    Gefällt mir

    • forgottenplacesberlin 7. August 2018 / 6:42

      Hi Nikolai,

      vielen Dank für deine netten Worte 🙂
      Ich denke, wenn du es geschickt anstellst, könnte es klappen. Das schwierigste ist, denke ich, unbemerkt mit der Ausrüstung dort hin zu kommen.
      Melde dich gerne nochmal, wenn du dort warst & sende mir den Link zum Musikvideo. Bin gespannt 🤗

      Viel Erfolg!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s